2017 R1

Installation und BetriebPermanenter Link zu dieser Überschrift

Fabasoft-ReferenzarchitekturPermanenter Link zu dieser Überschrift

Die Referenzarchitektur definiert eine Referenz-Systemarchitektur für die Installation und den Betrieb des Produkts in einem Rechenzentrum.

BegriffsdefinitionPermanenter Link zu dieser Überschrift

Die Begriffe der Referenzarchitektur werden in diesem Kapitel erklärt.

  • Clients
    Clients sind die Client-Arbeitsplätze (z. B. PC-Arbeitsplätze oder Notebooks), auf denen die Anwender mit dem Produkt in einer grafischen Webbrowser-Benutzeroberfläche arbeiten.
  • Client-Firewall
    Eine Client-Firewall trennt das Netzwerk der Client-Arbeitsplätze vom Organisationsnetzwerk (Corporate-Network).
  • Corporate-Network
    Ein Corporate-Network (Organisationsnetzwerk) umfasst das Netzwerk der gesamten Organisation.
  • Connection-Point
    Ein Connection-Point ist ein Anschaltknoten, an dem das Organisationsnetzwerk an das Rechenzentrum angebunden wird, in dem das Produkt betrieben wird.
  • Server-Firewall
    Eine Server-Firewall trennt das Rechenzentrum vom Anschaltknoten des Organisationsnetzwerks.
  • Load-Balancer
    Ein Load-Balancer verteilt eingehende Bearbeitungsanfragen (HTTP-Requests) von den Client-Arbeitsplätzen und von den E-Service-Fachanwendungen aus dem Internet auf die Webserverfarm sowie auf die AT-Server, Mail-Server und Authentication-Server.
  • DMZ-Firewall
    Eine DMZ-Firewall trennt die Portalserverfarm vom Rechenzentrum.
  • Portalserverfarm
    Eine Portalserverfarm verarbeitet eingehende Bearbeitungsanfragen (HTTP-Requests) aus dem Internet.
  • Internet-Firewall
    Eine Internet-Firewall trennt die Portalserverfarm vom Anschaltknoten des Internets.
  • AT-Server
    Ein AT-Server (Automated-Task-Server) führt Aktionen ereignis- und zeitgesteuert im Hintergrund ohne Benutzerinteraktion aus. Auf dem AT-Server sind die AT-Services des Produkts installiert.
  • E-Mail-Server
    Ein E-Mail-Server versendet E-Mails im Hintergrund ohne Benutzerinteraktion. Auf dem E-Mail-Server ist ein SMTP-Mail-Server-Drittprodukt installiert, das das SMTP-Protokoll unterstützt.
  • Authentication-Server
    Ein Authentication-Server im Rechenzentrum prüft die Authentisierung der eingehenden Bearbeitungsanfragen (HTTP-Requests) aus dem Organisationsnetzwerk und von den E-Service-Fachanwendungen aus dem Internet.
  • Webserverfarm
    Eine Webserverfarm verarbeitet die eingehenden Bearbeitungsanfragen (HTTP-Requests) aus dem Organisationsnetzwerk und von den E-Service-Fachanwendungen aus dem Internet. Auf einem Webserver sind die Application-Services des Produkts installiert.
  • Konvertierungsserverfarm
    Eine Konvertierungsserverfarm führt Konvertierungen durch, mit denen Dokumentinhalte aus einem Quellformat (z. B. ein „Microsoft Word“-Dokumentformat) in ein Zielformat (z. B. PDF-Format) konvertiert werden. Auf einem Konvertierungsserver sind die Konvertierungsservices des Produkts installiert.
  • Managementserver
    Ein Managementserver wird genutzt für das Applikationsmanagement des Produkts. Auf einem Managementserver sind die Managementservices des Produkts installiert und zusätzlich optional das Drittprodukt Fabasoft app.telemetry.
  • Enterprise-Search-Server
    Ein Enterprise-Search-Server wird verwendet für die organisationsweite Volltextsuche (Aufbau des Volltextindex und für die Verarbeitung von Volltextsuchabfragen. Auf einem Enterprise-Search-Server ist das Drittprodukt Fabasoft Mindbreeze Enterprise installiert.
  • Data-Warehouse-Server
    Auf einem Data-Warehouse-Server werden Datenanalysen und Auswertungen mit einem hohen Datenvolumen ausgeführt. Auf einem Data-Warehouse-Server ist ein unterstütztes Data-Warehouse-Produkt eines Drittherstellers installiert.
  • Backupserver
    Ein Backupserver sorgt für die Durchführung von Datensicherungen. Auf einem Backupserver ist ein unterstütztes Backupprodukt eines Drittherstellers installiert.
  • Backendservercluster
    Ein Backendservercluster verarbeitet Bearbeitungsanfragen für das Lesen und Speichern von strukturierten und unstrukturierten Daten im Produkt. Auf einem Backendserver sind die Backendservices des Produkts installiert und eine unterstützte Clustersoftware eines Drittherstellers.
  • Datenbankservercluster
    Ein Datenbankservercluster verarbeitet Bearbeitungsanfragen für das Lesen und Speichern von strukturierten Daten in einem relationalen Datenbanksystem. Auf einem Datenbankserver („Database Server“) ist ein unterstütztes relationales Datenbanksystemprodukt eines Drittherstellers installiert.
  • NAS/SAN-Switches
    NAS/SAN-Switches werden verwendet für die Kopplung an Storage-Systeme und an Tape-Libraries.
  • Storage-System
    Ein Storage-System sorgt für die sichere Speicherung von Daten.
  • Tape-Library
    Eine Tape-Library sorgt für die sichere Speicherung von Backupdaten.

Fabasoft Folio MandantenPermanenter Link zu dieser Überschrift

Fabasoft Folio Mandanten ermöglichen eine logische Unterteilung einer Fabasoft Folio Domäne, um zum Beispiel einzelne Firmen einer Unternehmensgruppe voneinander zu trennen.

  • Durch mandantenspezifische Konfigurationen kann das Verhalten der einzelnen Mandanten angepasst werden.
  • Im Fabasoft Folio Rechtesystem (ACLs) können die Fabasoft Folio Mandanten berücksichtigt werden. Somit können Objekte auf einfache Weise vor dem Zugriff von Benutzern, die nur über Rollen eines anderen Mandanten verfügen, geschützt werden. Benutzern kann aber auch der Zugriff auf Objekte verschiedener Mandanten gewährt werden.

Um die Funktionalität von Fabasoft Folio Mandanten verwenden zu können, ist eine mandantenfähige Lizenz erforderlich.

EinsatzbedingungenPermanenter Link zu dieser Überschrift

  • Die in der Softwareproduktinformation enthaltenen Aussagen über den bestimmungsgemäßen Gebrauch und die Einsatzbedingungen des Programms verstehen sich nur als Grundsatzinformation. Um bei der täglichen Arbeit mit dem Programm umfassend den bestimmungsgemäßen Gebrauch und die Einsatzbedingungen sicherzustellen und zu gewährleisten, empfiehlt sich jedenfalls eine qualifizierte Einarbeitung durch geschultes Fachpersonal.  
  • Performance und Antwortzeitverhalten der Fabasoft Softwareprodukte hängen wesentlich von der zum Einsatz kommenden Infrastruktur ab. Für Auslegung, Konfiguration und Sizing der entsprechenden Infrastruktur verweisen wir auf die Angaben, Empfehlungen und Spezifikationen der jeweiligen Hersteller.  
  • Ein konsistentes Backup der Fabasoft Folio Ressourcen kann ohne geeignete Infrastruktur für eine Online-Backup-Funktionalität nur während einer dafür geeigneten Backup-Zeit („Planned Downtime“) durchgeführt werden. Backup-/Restore-/Desaster-Recovery-Funktionalitäten müssen in beiden Fällen gemäß einem gesondert erstellten Konzept implementiert werden.  
  • Das Programm ist für eine übliche kommerzielle Verwendung bestimmt. Einsatzbereiche, an die besondere Anforderungen gestellt werden (wie z. B. Steuerung von Verkehrsmitteln, Maschinen und Anlagen, Echtzeitanwendungen), sind hiervon nicht mit umfasst.

Unterstützte Plattformen („Microsoft Windows“-Systemumgebung)Permanenter Link zu dieser Überschrift

Fabasoft Folio ManagementPermanenter Link zu dieser Überschrift

Für die Verwaltung von auf Microsoft Windows installierten Fabasoft Folio Services mithilfe des Fabasoft Folio Server Managements werden folgende Drittprodukte unterstützt.

Betriebssystem

Microsoft Windows 7 Enterprise SP1

Microsoft Windows 8.1 Enterprise

Microsoft Windows 10 Enterprise

Microsoft Windows Server 2012 R2 Standard

Microsoft Windows Server 2016 Standard

Fabasoft Folio BackendservicesPermanenter Link zu dieser Überschrift

Allgemein

  • Die Fabasoft Folio Backendservices werden mit den unten angeführten Referenz-Systemumgebungen für Datenbankservices entsprechend der angeführten Konfigurationen unterstützt und getestet.
  • Ein Clusterbetrieb der von den Fabasoft Folio Backendservices unterstützten Systemumgebungen wird unterstützt.
  • Zusätzlich zu den unten angeführten Referenz-Systemumgebungen für Datenbankservices werden zur Integration von Oracle Database 12c Release 1 (ab 12.1.0.2.0) auch Systemumgebungen für Datenbankservices unterstützt, die folgende zwei Bedingungen erfüllen:
    • Die Systemumgebung für Datenbankservices muss von Oracle für die unten angeführten Versionen des Oracle Instant Clients unterstützt werden. Die Liste der von Oracle für die angeführten Versionen des Oracle Instant Clients unterstützten Systemumgebungen können der Oracle-Produktdokumentation entnommen werden (siehe Dokument: Oracle Metalink Note 207303.1: „Client / Server / Interoperability Support Between Different Oracle Versions“).
    • Die Version der Oracle-Datenbank muss exakt der Version des verwendeten und unterstützten Oracle Instant Clients entsprechen.

Fabasoft Folio Backendservices

Betriebssystem

Architektur

Microsoft Windows Server 2012 R2 Standard
oder
Microsoft Windows Server 2016 Standard

x64

Microsoft Windows Data Access Component (bei Verwendung von Microsoft SQL Server)

Microsoft Windows Data Access Component (WDAC)
(Teil von Microsoft Windows Server)

Oracle Instant Client (bei Verwendung von Oracle Database)

Oracle Database 12c Release 1 (ab 12.1.0.2.0) Instant Client for Windows (x64)

Softwarevoraussetzungen (alle Produkte)

Microsoft .NET Framework 4.0

Oracle Java SE Runtime Environment 8 Update 161 (JRE)

Datenbankservices

Betriebssystem

Prozessorarchitektur

Microsoft Windows Server 2012 R2 Standard

64-bit (x64)

Datenbanksystem

Microsoft SQL Server 2014 Enterprise SP2
oder
Microsoft SQL Server 2016 Enterprise SP1

64-bit (x64)

Betriebssystem

Architektur

Microsoft Windows Server 2016 Standard

x64

Datenbanksystem

Microsoft SQL Server 2016 Enterprise SP1

x64

Betriebssystem

Architektur

Red Hat Enterprise Linux 7.4 (x64)

x64

Datenbanksystem

Oracle Database 12c Release 1 Enterprise Edition (ab 12.1.0.2.0) for Linux x86-64 mit RAC

x64

Fabasoft Folio WebservicesPermanenter Link zu dieser Überschrift

Betriebssystem

Architektur

Microsoft Windows Server 2012 R2 Standard
oder
Microsoft Windows Server 2016 Standard

x64

Softwarevoraussetzungen (alle Produkte)

Microsoft .NET Framework 4.0

Oracle Java SE Runtime Environment 8 Update 161 (JRE)

Fabasoft Folio KonvertierungsservicesPermanenter Link zu dieser Überschrift

Für den Betrieb eines Fabasoft Folio Webservice als Fabasoft Folio Konvertierungsservice gelten die Voraussetzungen für Fabasoft Folio Webservices sowie folgende weitere Voraussetzungen:

Softwarevoraussetzungen

Konvertieren von „Microsoft Office“-Dokumenten:
Microsoft Office 2010 SP2 (x64)
oder
Microsoft Office 2013 SP1 (x64)
oder
Microsoft Office 2016 (x64)

Adobe Acrobat DC Pro (x86)
oder
GPL Ghostscript 9.06 (x64)

Konvertieren von LibreOffice-Dokumenten:
LibreOffice 5.4.5 (x86)
Hinweis: Das Konvertieren von „Microsoft Office“-Dokumenten mit LibreOffice wird nicht unterstützt.

Konvertieren von Videos:
FFmpeg 3.4.2 (x64)

Konvertieren von CAD-Dateien (DWG, DXF):
QCAD 3.19 (x64)

Extrahieren von Metadaten:
ExifTool 10.40 (x64)

Fabasoft Folio AT-ServicesPermanenter Link zu dieser Überschrift

Betriebssystem

Architektur

Microsoft Windows Server 2012 R2 Standard
oder
Microsoft Windows Server 2016 Standard

x64

Softwarevoraussetzungen

Microsoft .NET Framework 4.0

Oracle Java SE Runtime Environment 8 Update 161 (JRE)

Konvertieren von Videos:
FFmpeg 3.4.2 (x64)

Fabasoft iArchiveLink-ServicesPermanenter Link zu dieser Überschrift

Betriebssystem

Architektur

Microsoft Windows Server 2012 R2 Standard
oder
Microsoft Windows Server 2016 Standard

x64

Softwarevoraussetzungen

Microsoft .NET Framework 4.0

Oracle Java SE Runtime Environment 8 Update 161 (JRE)

SAP ERP Central Component (ECC) 6.0

SAP Content Server HTTP Interface 4.7

Microsoft Visual C++ Redistributable 2017
und
SAP GUI for Windows 7.40
(am Fabasoft Folio Webclient mit unterstütztem „Microsoft Windows“-Betriebssystem)

Fabasoft iArchivePermanenter Link zu dieser Überschrift

Anwendungen und Softwarevoraussetzungen

Integration für EMC Centera

EMC² Centera mit CentraStar v4.2.0

Integration für NetApp SnapLock

NetApp SnapLock mit Data ONTAP 7G

Hinweis: Für die Integration für EMC² Centera wird das Centera SDK Version 3.3 verwendet. Entsprechend der „EMC Support Matrix“ können auch die dort angeführten, von diesem SDK unterstützten CentraStar-Versionen verwendet werden, jedoch wurden diese nicht explizit getestet.

Fabasoft Folio WebclientPermanenter Link zu dieser Überschrift

Betriebssystem

Architektur

Microsoft Windows 7 Enterprise SP1
oder
Microsoft Windows 8.1 Enterprise
oder
Microsoft Windows 10 Enterprise
Hinweis: Microsoft Windows 10 Enterprise (1709) wurde explizit getestet.

x86 oder x64

Unterstützte Arbeitsplätze

Arbeitsplatz A

Microsoft Windows 7 Enterprise SP1

Microsoft Internet Explorer 11.0 (x86 oder x64; „Geschützter Modus“ bzw. „Erweiterter geschützter Modus“ wird nicht unterstützt)
oder
Mozilla Firefox 58.0 (x86 oder x64)
oder
Google Chrome 64.0 (x86 oder x64)

Arbeitsplatz B

Microsoft Windows 8.1 Enterprise

Microsoft Internet Explorer 11.0 (x86 oder x64; „Geschützter Modus“ bzw. „Erweiterter geschützter Modus“ wird nicht unterstützt; als Desktopprogramm)
oder
Mozilla Firefox 58.0 (x86 oder x64; als Desktopprogramm)
oder
Google Chrome 64.0 (x86 oder x64; als Desktopprogramm)

Arbeitsplatz C

Microsoft Windows 10 Enterprise

Microsoft Internet Explorer 11.0 (x86 oder x64; „Geschützter Modus“ bzw. „Erweiterter geschützter Modus“ wird nicht unterstützt; als Desktopprogramm)
oder
Mozilla Firefox 58.0 (x86 oder x64; als Desktopprogramm)
oder
Google Chrome 64.0 (x86 oder x64; als Desktopprogramm)

Die folgenden optionalen Drittprodukte (jeweils x86-Architektur) werden unterstützt. Microsoft Office wird auch mit x64-Architektur unterstützt.

Anwendungen und Softwarevoraussetzungen

Darstellung von PDF-Inhalten

Adobe Acrobat Reader DC

Integration für Autodesk AutoCAD

Microsoft .NET Framework 4.0
Autodesk AutoCAD 2013 SP1.1
oder
Autodesk AutoCAD 2016

Integration für Kofax Capture

Microsoft XML Core Services 6.0 SP2
Kofax Capture 10.0.2

Integration für IBM Notes

IBM Notes 9.0

Integration für LibreOffice

LibreOffice 5.4.5

Hinweis: Die LibreOffice-Schaltflächen sind aufgrund eines Problems in LibreOffice nicht funktionsfähig. Letzte funktionsfähige Version: LibreOffice 4.2.7

Integration für Microsoft Editor

Microsoft Editor (Version entsprechend dem unterstützten Betriebssystem)

Integration für Microsoft Office

Microsoft Excel 2010 SP2

Microsoft Outlook 2010 SP2

Hinweis: Ein Import von E-Mails mittels Drag-and-drop wird für Mozilla Firefox nicht unterstützt.

Microsoft PowerPoint 2010 SP2

Microsoft Word 2010 SP2 mit Anpassungen gemäß Microsoft Knowledge Base Article - 825765

Microsoft Excel 2013 SP1

Microsoft Outlook 2013 SP1

Hinweis: Ein Import von E-Mails mittels Drag-and-drop wird für Mozilla Firefox nicht unterstützt.

Microsoft PowerPoint 2013 SP1

Microsoft Word 2013 SP1 mit Anpassungen gemäß Microsoft Knowledge Base Article - 825765

Microsoft Excel 2016

Microsoft Outlook 2016

Hinweis: Ein Import von E-Mails mittels Drag-and-drop wird für Mozilla Firefox nicht unterstützt.

Microsoft PowerPoint 2016

Microsoft Word 2016 mit Anpassungen gemäß Microsoft Knowledge Base Article - 825765

Integration für Microsoft Project

Microsoft Project 2010 SP2

Microsoft Project Professional 2013 SP1

Microsoft Project Professional 2016

Integration für Microsoft Visio

Microsoft Visio 2010 SP2

Microsoft Visio Professional 2013 SP1

Microsoft Visio Professional 2016

Integration für Mozilla Thunderbird

Mozilla Thunderbird 52.6

Integration für CalDAV

Mozilla Thunderbird 52.6 mit Mozilla Lightning 5.4

Integration für Novell GroupWise

Novell GroupWise 2014

Folio Ordner

Lokales Dateisystem: NTFS 3.1

Hinweis: Jeder Folio Ordner ist genau einem Benutzer und einem Arbeitsplatz zugeordnet. Daher ist nicht unterstützt, dass mehrere Benutzer in den gleichen Folio Ordner synchronisieren bzw. ein Benutzer von mehreren Arbeitsplätzen aus in den gleichen Folio Ordner synchronisiert.

Digitale Signatur

Unterstützte Zertifikate

PKCS#12

PKCS#7 (Soft-Zertifikat)

LimitsPermanenter Link zu dieser Überschrift

  • In einer Objektliste sollten maximal 10000 Einträge gespeichert werden.
  • Im Fabasoft Folio Webclient werden Objektlisten seitenweise angezeigt, standardmäßig der empfohlene Wert von 100 Einträgen pro Seite. Dieser Wert ist durch Voreinstellung für alle Benutzer und durch den Benutzer individuell änderbar, eine höhere Anzahl ist aber mit erhöhter Rechenleistung server- und clientseitig verbunden und sollte nur bei entsprechend leistungsfähigen Systemen verwendet werden.
  • Das Importieren von Dateien im Attributeditor erfolgt in einer einzelnen Transaktion (auch wenn mehrere Objekte markiert wurden und mithilfe von „Eigenschaften bearbeiten“ nacheinander Inhalte in diese Objekte importiert werden). Die Gesamtgröße der importierten Daten in Base64-Codierung muss kleiner sein als die konfigurierte maximale Größe des Request-Limits.

Fabasoft-Integration für MindbreezePermanenter Link zu dieser Überschrift

Beachten Sie die Angaben von Mindbreeze zu den Systemvoraussetzungen.

Softwarevoraussetzungen

Fabasoft Mindbreeze Enterprise 2018
oder
Mindbreeze InSpire 2018 Winter

Hinweis: Für die Integration wird das Mindbreeze SDK 2018 verwendet. Entsprechend der Mindbreeze Softwareproduktinformation können auch die dort angeführten, von diesem SDK unterstützten Versionen verwendet werden, jedoch wurden diese nicht explizit getestet.

Fabasoft-Integration für Fabasoft app.telemetryPermanenter Link zu dieser Überschrift

Beachten Sie die Angaben von Fabasoft app.telemetry zu den Systemvoraussetzungen.

Softwarevoraussetzungen

Fabasoft app.telemetry 2018

Hinweis: Für die Integration wird das Fabasoft app.telemetry SDK 2018 verwendet. Entsprechend der Fabasoft app.telemetry Softwareproduktinformation können auch die dort angeführten, von diesem SDK unterstützten Fabasoft app.telemetry Versionen verwendet werden, jedoch wurden diese nicht explizit getestet.

Unterstützung der VolltextsuchePermanenter Link zu dieser Überschrift

Softwarevoraussetzungen

Volltextsuche in Inhalten

Fabasoft Mindbreeze Enterprise 2018
oder
Mindbreeze InSpire 2018 Winter

Volltextsuche in Metadaten

Microsoft SQL Server 2014 Enterprise SP2
oder
Microsoft SQL Server 2016 Enterprise SP1
oder
Oracle Database 12c Release 1 Enterprise Edition (ab 12.1.0.2.0) for Linux x86-64 mit RAC
oder
Fabasoft Mindbreeze Enterprise 2018
oder
Mindbreeze InSpire 2018 Winter

Fabasoft E-ServicesPermanenter Link zu dieser Überschrift

Fabasoft E-Services unterstützen folgende Portalserver-Systemumgebungen:

Zusätzlich zu den unten angeführten Referenz-Systemumgebungen werden Portalserver unterstützt, die JSR-168-konforme Portlets sowie die Java-Servlet-2.4-Spezifikation (bzw. höher sofern rückwärtskompatibel zur Version 2.4) unterstützen.

Referenz-Systemumgebung

Liferay Portal 7.0 CE GA5

Apache Tomcat 8.0.32

Oracle Java SE Runtime Environment 8 Update 161 (JRE)

Fabasoft E-Services unterstützen folgende Client-Systemumgebungen:

„Microsoft Windows“-Betriebssysteme

Microsoft Internet Explorer 11.0

Mozilla Firefox 58.0

Google Chrome 64.0

Linux-Betriebssysteme

Mozilla Firefox 58.0

Apple macOS

Mozilla Firefox 58.0

Apple Safari 11.0

Google Chrome 64.0

Hinweis: Das Liferay-Portal-Template muss folgenden Eintrag enthalten: <meta http-equiv="X-UA-Compatible" content="IE=8"/>.

Unterstützte Plattformen (Linux-Systemumgebung)Permanenter Link zu dieser Überschrift

Fabasoft Folio ManagementPermanenter Link zu dieser Überschrift

Fabasoft Folio Web Management

Für die Verwaltung von auf Linux installierten Fabasoft Folio Services mithilfe des Fabasoft Folio Web Managements werden folgende Drittprodukte unterstützt.

Softwarevoraussetzungen

Microsoft Internet Explorer 11.0

Mozilla Firefox 52.6 ESR

Fabasoft Folio Server Management

Für die Verwaltung von auf Linux installierten Fabasoft Folio Services mithilfe des Fabasoft Folio Server Managements werden folgende Drittprodukte unterstützt.

Betriebssystem

Microsoft Windows 7 Enterprise SP1

Microsoft Windows 8.1 Enterprise

Microsoft Windows Server 2012 R2 Standard

Microsoft Windows Server 2016 Standard

Fabasoft Folio BackendservicesPermanenter Link zu dieser Überschrift

Allgemein

  • Die Fabasoft Folio Backendservices werden mit den unten angeführten Referenz-Systemumgebungen für Datenbankservices entsprechend der angeführten Konfigurationen unterstützt und getestet.
  • Zusätzlich zu den unten angeführten Referenz-Systemumgebungen für Datenbankservices werden zur Integration von Oracle Database 12c Release 1 (ab 12.1.0.2.0) auch Systemumgebungen für Datenbankservices unterstützt, die folgende zwei Bedingungen erfüllen:
    • Die Systemumgebung für Datenbankservices muss von Oracle für die unten angeführten Versionen des Oracle Instant Clients unterstützt werden. Die Liste der von Oracle für die angeführten Versionen des Oracle Instant Clients unterstützten Systemumgebungen können der Oracle-Produktdokumentation entnommen werden (siehe Dokument: Oracle Metalink Note 207303.1: „Client / Server / Interoperability Support Between Different Oracle Versions“).
    • Die Version der Oracle-Datenbank muss exakt der Version des verwendeten und unterstützten Oracle Instant Clients entsprechen.

Fabasoft Folio Backendservices

Betriebssystem

Architektur

Red Hat Enterprise Linux 7.4 (x64)
oder
Community ENTerprise Operating System 7.4 (x64)
Hinweis: Oracle Database wird bei Verwendung von Community ENTerprise Operating System nicht unterstützt.

x64

Oracle Instant Client (bei Verwendung von Oracle Database)

Oracle Database 12c Release 1 (ab 12.1.0.2.0) Instant Client for Linux x86-64

Softwarevoraussetzungen

Oracle Java SE Runtime Environment 8 Update 161 (JRE)

Datenbankservices

Betriebssystem

Architektur

Red Hat Enterprise Linux 7.4 (x64)

x64

Datenbanksystem

Oracle Database 12c Release 1 Enterprise Edition (ab 12.1.0.2.0) for Linux x86-64 mit RAC

x64

Betriebssystem

Architektur

Red Hat Enterprise Linux 7.4 (x64)

x64

Datenbanksystem

PostgreSQL 9.5
Hinweis: Explizit getestet wurde PostgreSQL 9.5.12.

x64

Betriebssystem

Architektur

Community ENTerprise Operating System 7.4 (x64)

x64

Datenbanksystem

PostgreSQL 9.5
Hinweis: Explizit getestet wurde PostgreSQL 9.5.12.

x64

Fabasoft Folio WebservicesPermanenter Link zu dieser Überschrift

Betriebssystem

Architektur

Red Hat Enterprise Linux 7.4 (x64)
oder
Community ENTerprise Operating System 7.4 (x64)

x64

Softwarevoraussetzungen

Oracle Java SE Runtime Environment 8 Update 161 (JRE)

Fabasoft Folio KonvertierungsservicesPermanenter Link zu dieser Überschrift

Für den Betrieb eines Fabasoft Folio Webservice als Fabasoft Folio Konvertierungsservice gelten die Voraussetzungen für Fabasoft Folio Webservices sowie folgende weitere Voraussetzungen:

Softwarevoraussetzungen

GPL Ghostscript 9.06 (x64)

Konvertieren von LibreOffice-Dokumenten:
LibreOffice 5.4.5 (x64)
Hinweis: Das Konvertieren von „Microsoft Office“-Dokumenten mit LibreOffice wird nicht unterstützt.

Konvertieren von Videos:
FFmpeg 3.4.2 (x64)

Konvertieren von CAD-Dateien (DWG, DXF):
QCAD 3.19 (x64)

Extrahieren von Metadaten:
ExifTool 10.40 (x64)

Fabasoft Folio AT-ServicesPermanenter Link zu dieser Überschrift

Betriebssystem

Architektur

Red Hat Enterprise Linux 7.4 (x64)
oder
Community ENTerprise Operating System 7.4 (x64)

x64

Softwarevoraussetzungen

Oracle Java SE Runtime Environment 8 Update 161 (JRE)

Konvertieren von Videos:
FFmpeg 3.4.2 (x64)

Fabasoft iArchiveLink-ServicesPermanenter Link zu dieser Überschrift

Betriebssystem

Architektur

Red Hat Enterprise Linux 7.4 (x64)
oder
Community ENTerprise Operating System 7.4 (x64)

x64

Softwarevoraussetzungen

Oracle Java SE Runtime Environment 8 Update 161 (JRE)

SAP ERP Central Component (ECC) 6.0

SAP Content Server HTTP Interface 4.7

Microsoft Visual C++ Redistributable 2017
und
SAP GUI for Windows 7.40
(am Fabasoft Folio Webclient mit unterstütztem „Microsoft Windows“-Betriebssystem)

Fabasoft iArchivePermanenter Link zu dieser Überschrift

Anwendungen und Softwarevoraussetzungen

Integration für EMC Centera

EMC² Centera mit CentraStar v4.2.0

Integration für NetApp SnapLock

NetApp SnapLock mit Data ONTAP 7G

Hinweis: Für die Integration für EMC² Centera wird das Centera SDK Version 3.3 verwendet. Entsprechend der „EMC Support Matrix“ können auch die dort angeführten, von diesem SDK unterstützten CentraStar-Versionen verwendet werden, jedoch wurden diese nicht explizit getestet.

Fabasoft Folio WebclientPermanenter Link zu dieser Überschrift

Betriebssystem

Architektur

Ubuntu 17.10 (mit Xorg-Window-System)

x64

Unterstützte Arbeitsplätze

Arbeitsplatz C

Ubuntu 17.10

Mozilla Firefox 58.0 (x64)

Die folgenden optionalen Drittprodukte werden unterstützt.

Anwendungen und Softwarevoraussetzungen

Darstellung von PDF-Inhalten

Document Viewer (Version entsprechend dem unterstützten Betriebssystem)

Integration für Mozilla Thunderbird

Mozilla Thunderbird 52.6

Integration für CalDAV

Mozilla Thunderbird 52.6 mit Mozilla Lightning 5.4

Integration für LibreOffice

LibreOffice 5.4.5
Hinweis: Dokumentenvergleich wird nicht unterstützt.

LimitsPermanenter Link zu dieser Überschrift

  • In einer Objektliste sollten maximal 10000 Einträge gespeichert werden.
  • Im Fabasoft Folio Webclient werden Objektlisten seitenweise angezeigt, standardmäßig der empfohlene Wert von 100 Einträgen pro Seite. Dieser Wert ist durch Voreinstellung für alle Benutzer und durch den Benutzer individuell änderbar, eine höhere Anzahl ist aber mit erhöhter Rechenleistung server- und clientseitig verbunden und sollte nur bei entsprechend leistungsfähigen Systemen verwendet werden.
  • Das Importieren von Dateien im Attributeditor erfolgt in einer einzelnen Transaktion (auch wenn mehrere Objekte markiert wurden und mithilfe von „Eigenschaften bearbeiten“ nacheinander Inhalte in diese Objekte importiert werden). Die Gesamtgröße der importierten Daten in Base64-Codierung muss kleiner sein als die konfigurierte maximale Größe des Request-Limits.

Fabasoft-Integration für MindbreezePermanenter Link zu dieser Überschrift

Beachten Sie die Angaben von Mindbreeze zu den Systemvoraussetzungen.

Softwarevoraussetzungen

Fabasoft Mindbreeze Enterprise 2018
oder
Mindbreeze InSpire 2018 Winter

Hinweis: Für die Integration wird das Mindbreeze SDK 2018 verwendet. Entsprechend der Mindbreeze Softwareproduktinformation können auch die dort angeführten, von diesem SDK unterstützten Versionen verwendet werden, jedoch wurden diese nicht explizit getestet.

Fabasoft-Integration für Fabasoft app.telemetryPermanenter Link zu dieser Überschrift

Beachten Sie die Angaben von Fabasoft app.telemetry zu den Systemvoraussetzungen.

Softwarevoraussetzungen

Fabasoft app.telemetry 2018

Hinweis: Für die Integration wird das Fabasoft app.telemetry SDK 2018 verwendet. Entsprechend der Fabasoft app.telemetry Softwareproduktinformation können auch die dort angeführten, von diesem SDK unterstützten Fabasoft app.telemetry Versionen verwendet werden, jedoch wurden diese nicht explizit getestet.

Unterstützung der VolltextsuchePermanenter Link zu dieser Überschrift

Softwarevoraussetzungen

Volltextsuche in Inhalten

Fabasoft Mindbreeze Enterprise 2018
oder
Mindbreeze InSpire 2018 Winter

Volltextsuche in Metadaten

Oracle Database 12c Release 1 Enterprise Edition (ab 12.1.0.2.0) for Linux x86-64 mit RAC
oder
Fabasoft Mindbreeze Enterprise 2018
oder
Mindbreeze InSpire 2018 Winter

Fabasoft E-ServicesPermanenter Link zu dieser Überschrift

Fabasoft E-Services unterstützen folgende Portalserver-Systemumgebungen:

Zusätzlich zu den unten angeführten Referenz-Systemumgebungen werden Portalserver unterstützt, die JSR-168-konforme Portlets sowie die Java-Servlet-2.4-Spezifikation (bzw. höher sofern rückwärtskompatibel zur Version 2.4) unterstützen.

Referenz-Systemumgebung

Liferay Portal 7.0 CE GA5

Apache Tomcat 8.0.32

Oracle Java SE Runtime Environment 8 Update 161 (JRE)

Fabasoft E-Services unterstützen folgende Client-Systemumgebungen:

„Microsoft Windows“-Betriebssysteme

Microsoft Internet Explorer 11.0

Mozilla Firefox 58.0

Google Chrome 64.0

Linux-Betriebssysteme

Mozilla Firefox 58.0

Apple macOS

Mozilla Firefox 58.0

Apple Safari 11.0

Google Chrome 64.0

Hinweis: Das Liferay-Portal-Template muss folgenden Eintrag enthalten: <meta http-equiv="X-UA-Compatible" content="IE=8"/>.

Unterstützte Plattformen („Apple macOS“-Systemumgebung)Permanenter Link zu dieser Überschrift

Fabasoft Folio WebclientPermanenter Link zu dieser Überschrift

Betriebssystem

Architektur

Apple macOS 10.13

x64

Unterstützte Arbeitsplätze

Arbeitsplatz E

Apple macOS 10.13

Apple Safari 11.0 (x64)
oder
Mozilla Firefox 58.0 (x64)
oder
Google Chrome 64.0 (x64)

Die folgenden optionalen Drittprodukte werden unterstützt.

Anwendungen und Softwarevoraussetzungen

Darstellung von PDF-Inhalten

Adobe Acrobat Reader DC

Integration für Apple iWork

Apple Pages 6.3

Apple Numbers 4.3

Apple Keynote 7.3

Integration für CalDAV

Apple Calendar 10.0

Integration für LibreOffice

LibreOffice 5.4.5
Hinweis: Serienbrief-Funktionalität und Dokumentenvergleich wird nicht unterstützt.

Integration für Microsoft Office for Mac

Microsoft Excel 2016 for Mac

Microsoft Outlook 2016 for Mac

Microsoft PowerPoint 2016 for Mac

Microsoft Word 2016 for Mac
Hinweis: Serienbrief-Funktionalität wird nicht unterstützt.

Folio Ordner

Lokales Dateisystem: HFS+ oder APFS

Hinweis: Jeder Folio Ordner ist genau einem Benutzer und einem Arbeitsplatz zugeordnet. Daher ist nicht unterstützt, dass mehrere Benutzer in den gleichen Folio Ordner synchronisieren bzw. ein Benutzer von mehreren Arbeitsplätzen aus in den gleichen Folio Ordner synchronisiert.

Unterstützte Plattformen (mobile Endgeräte)Permanenter Link zu dieser Überschrift

Fabasoft Folio Webclient auf mobilen EndgerätenPermanenter Link zu dieser Überschrift

Unterstützte Arbeitsplätze

Tablets/Phones mit iOS 11.1
Apple Safari (Version entsprechend dem unterstützten Betriebssystem)

Tablets/Phones mit Android 7.0
Google Chrome 64.0 (Einstellung: Handyversion)

Folgende Anwendungsfälle werden auf den angeführten mobilen Arbeitsplätzen unterstützt:

  • Metadaten von Objekten lesen und bearbeiten
  • Inhalte lesen

Fabasoft Folio AppPermanenter Link zu dieser Überschrift

Die Fabasoft Folio App 4.8.0 (Android) bzw. 5.0.0 (iOS) kann mit den Folio-Versionen 2018 bis 2016 verwendet werden. Der vollständige Funktionsumfang der App steht mit der aktuellen Folio-Version zur Verfügung.

Unterstützte Arbeitsplätze

Tablets/Phones mit iOS 11.1

Tablets/Phones mit Android 7.0

ZusatzbedingungenPermanenter Link zu dieser Überschrift

  • Die notwendigen Hardware- und Softwareanforderungen für eine zukünftige Version dieses Produkts können von den Anforderungen der aktuellen Version abweichen.
  • Eine bestimmte Softwareproduktversion eines Drittherstellers, die in einem Fabasoft-Softwareprodukt integriert ist, wird von Fabasoft maximal solange produktseitig unterstützt als diese Softwareproduktversion vom Dritthersteller selbst unterstützt wird. Beispielsweise wird eine bestimmte Version eines integrierten Microsoft-Softwareprodukts nur maximal bis zu dem Datum von Fabasoft unterstützt, an dem die Microsoft „Extended Support Phase“ für diese Softwareproduktversion abläuft.
  • Softwareprodukte von Drittherstellern, die von Fabasoft-Produkten vorausgesetzt oder unterstützt werden, deren ordnungsgemäße Lizenzierung und Installation, die notwendigen Tests vor der Produktionsfreigabe sowie der entsprechende Herstellersupport sind nicht im Liefer- und Leistungsumfang enthalten und unterliegen daher insbesondere hinsichtlich ihrer Funktionalität, Funktionsweise oder Eigenschaften nicht der Gewährleistung durch Fabasoft. Fabasoft haftet nicht für Fehler oder Funktionsstörungen, welche durch Softwareprodukte von Drittherstellern und/oder solchen, die nicht im Liefer- und Leistungsumfang enthalten sind, verursacht werden.
  • Fabasoft-Softwareprodukte werden nur auf den jeweils angeführten Referenz-Systemumgebungen unterstützt und getestet. Zusätzlich zu den in den Referenz-Systemumgebungen angeführten Editions von Drittprodukten werden die im Kapitel „Unterstützte Editions von Drittprodukten“ angeführten Editions unterstützt, jedoch nicht getestet.
  • Die angegebenen Werte für Prozessor, verfügbaren Arbeitsspeicher und freien Festplattenspeicher sind Minimalwerte, die eine Installation und einen Demobetrieb erlauben.
  • Fabasoft Folio Services werden auf VMware vSphere 6.0 und KVM (basierend auf der unterstützten CentOS-Version) unterstützt und getestet.
  • Die Installation von Fabasoft Folio Services unterschiedlicher Versionen auf einem Computer wird nicht unterstützt.
  • Ein Mischbetrieb unterschiedlicher Versionen von Fabasoft Folio Services und Fabasoft Folio Client-Komponenten wird nicht unterstützt.
  • Ein Mischbetrieb von Fabasoft Folio Services auf Betriebssystemen verschiedener Hersteller (Microsoft Windows, Red Hat Linux bzw. Community ENTerprise Operating System) wird nicht unterstützt.
    Ausgenommen hiervon sind Fabasoft Folio Konvertierungsservices. Diese müssen entsprechend der verwendeten Dokument-Formate und der dafür erforderlichen Drittprodukte unter Microsoft Windows oder unter Linux betrieben werden.
  • Fabasoft Folio stellt eine SELinux Policy (für RHEL und CentOS) zur Verfügung, die Zugriffskontrollen auf Betriebssystem-Ressourcen für Fabasoft Folio Services definiert. Die für eine Standardinstallation definierten Regeln müssen gegebenenfalls für projektspezifische Use-Cases und Konfigurationen entsprechend erweitert werden.
  • Bei Verwendung von 64-bit-Fabasoft Folio Services muss Oracle Java ebenfalls in einer x64 installiert sein.
  • Bei der Konvertierung nach PDF/A mithilfe von GPL Ghostscript werden PDF/A-1b-konforme Dokumente erzeugt. PDF/A-1a wird nicht unterstützt.
  • Bei der Konvertierung nach PDF/A mithilfe von LibreOffice Writer werden PDF/A-1a-konforme Dokumente erzeugt.
  • Bei der Konvertierung mithilfe von Adobe Acrobat kann entweder nur nach PDF oder nur nach PDF/A konvertiert werden.
  • Nur überwachte Ordner werden bei der Konvertierung mit Adobe Acrobat unterstützt.
  • Das Öffnen von Dokumenten in WebDAV-fähigen Anwendungen über Citrix Presentation Server 4.5 (Remote-Desktop-Modus) wird unterstützt.
  • Die Bearbeitung von „Microsoft Office“-Dokumenten mit LibreOffice sowie die Bearbeitung von LibreOffice-Dokumenten mit Microsoft Office wird nicht unterstützt.
  • Die Synchronisation von Kontakten benötigt Microsoft Outlook 2010, 2013 oder 2016 und einen unterstützten Microsoft Internet Explorer.
  • Die Drag-and-drop-Funktionalität steht für Mozilla Firefox, Google Chrome und Apple Safari nur eingeschränkt zur Verfügung.
  • Video- und Audio-Dateien können abhängig vom Format nicht auf allen unterstützten Webbrowsern abgespielt werden.
  • Der BPMN-Editor stellt auf mobilen Geräten nur einen Lesemodus zur Verfügung.
  • Die Fabasoft Folio Client-Komponenten werden nur auf den Betriebssystemen unterstützt, für die sie entwickelt wurden. Wird eine Client-Komponente für mehrere Betriebssysteme zur Verfügung gestellt, kann sich der Funktionsumfang abhängig vom Betriebssystem unterscheiden.
  • Bei Verwendung von Fabasoft Folio Services unter Linux wird der Import von Daten aus Microsoft Office Outlook in Fabasoft Folio Objekte der Objektklasse „E-Mail (Microsoft Office Outlook)“ nicht unterstützt.

Unterstützte Editions von DrittproduktenPermanenter Link zu dieser Überschrift

Folgende Editions von Drittprodukten werden unterstützt. Explizit getestet werden nur die bei den Referenz-Systemumgebungen angeführten Editions.

  • Das Drittprodukt Microsoft Windows Server 2012 R2 wird in folgenden Editions unterstützt: Essentials und Standard. Zusätzlich wird die Datacenter-Edition in Projekten unterstützt (die angegebenen Werte für Prozessor, verfügbaren Arbeitsspeicher und freien Festplattenspeicher gelten nicht für die Datacenter Edition).
  • Das Drittprodukt Microsoft Windows Server 2016 wird in folgenden Editions unterstützt: Essentials und Standard. Zusätzlich wird die Datacenter-Edition in Projekten unterstützt (die angegebenen Werte für Prozessor, verfügbaren Arbeitsspeicher und freien Festplattenspeicher gelten nicht für die Datacenter Edition).
  • Das Drittprodukt Microsoft SQL Server 2014 SP2 wird in folgenden Editions unterstützt: Standard, Enterprise und Business Intelligence.
  • Das Drittprodukt Microsoft SQL Server 2016 SP1 wird in folgenden Editions unterstützt: Standard und Enterprise.
  • Das Drittprodukt Oracle Database 12c Release 1 wird in folgenden Editions unterstützt: Standard Edition und Enterprise Edition.
  • Das Drittprodukt Microsoft Windows 7 SP1 wird in folgenden Editions unterstützt: Enterprise und Ultimate.
  • Das Drittprodukt Microsoft Windows 8.1 wird in folgenden Editions unterstützt: Pro und Enterprise.
  • Das Drittprodukt Microsoft Windows 10 wird in folgenden Editions unterstützt: Pro und Enterprise.
  • Das Drittprodukt Red Hat Enterprise Linux 7.4 (x64) wird zusätzlich in folgender Edition unterstützt: Advanced Platform.

AuthentifizierungsmöglichkeitenPermanenter Link zu dieser Überschrift

Microsoft-Windows-Systemumgebung

Folgende Authentifizierungsmöglichkeiten stehen für Fabasoft Folio Webservices zur Verfügung:

  • Kerberos (Microsoft Active Directory)
  • LDAP
  • Projektspezifische Authentifizierung (REMOTE_USER Servervariable)
    Hinweis: Anwendungsfälle, die eine Passwortprüfung erfordern, sind bei projektspezifischer Authentifizierung nicht unterstützt (z. B. das Anbringen einer elektronischen Unterschrift).
  • SAML 2.0
    Bei Verwendung dieser Authentifizierungsmethode müssen Drittanwendungen bei jedem Request an den Webserver die Cookies mit übertragen. Der Zugriff über WebDAV ist aus diesem Grund nicht unterstützt. Diese Authentifizierungsmethode implementiert das “SAML Web Browser SSO Profile”. “SAML AuthnRequest Responses” müssen signiert sein; Verschlüsselung wird nicht unterstützt.
    Folgende SAML-Identitäts-Provider werden unterstützt:
  • OAuth 2.0 Draft 25, Bearer Tokens Draft 18
    “Refresh Tokens” werden nicht unterstützt.

Linux-Systemumgebung

Folgende Authentifizierungsmöglichkeiten stehen für Fabasoft Folio Webservices zur Verfügung:

  • Kerberos (Microsoft Active Directory bzw. MIT Key Distribution Center)
  • LDAP
  • Projektspezifische Authentifizierung (REMOTE_USER Servervariable)
    Hinweis: Anwendungsfälle, die eine Passwortprüfung erfordern, sind bei projektspezifischer Authentifizierung nicht unterstützt (z. B. das Anbringen einer elektronischen Unterschrift).
  • SAML 2.0
    Bei Verwendung dieser Authentifizierungsmethode müssen Drittanwendungen bei jedem Request an den Webserver die Cookies mit übertragen. Der Zugriff über WebDAV ist aus diesem Grund nicht unterstützt. Diese Authentifizierungsmethode implementiert das “SAML Web Browser SSO Profile”. “SAML AuthnRequest Responses” müssen signiert sein; Verschlüsselung wird nicht unterstützt.
    Folgende SAML-Identitäts-Provider werden unterstützt:
  • OAuth 2.0 Draft 25, Bearer Tokens Draft 18
    “Refresh Tokens” werden nicht unterstützt.

MinimalvoraussetzungenPermanenter Link zu dieser Überschrift

Fabasoft Folio Services

Architektur

Prozessor

Arbeitsspeicher

Festplattenspeicher

x64

2,0 GHz

4 GB

5 GB

Fabasoft Clients

Architektur

Prozessor

Arbeitsspeicher

Festplattenspeicher

x64

1,6 GHz

1 GB

100 MB

LimitsPermanenter Link zu dieser Überschrift

Server-Limits

  • Eine Fabasoft Folio Domäne bzw. ein Fabasoft Folio Mandant kann maximal 255 Fabasoft Folio COO-Stores umfassen.
  • Ein Fabasoft Folio Backendservice kann maximal 10000 Client-Verbindungen gleichzeitig betreiben.
  • In der Fabasoft Folio Suchoberfläche werden maximal 2500 Treffer auf einmal angezeigt.
  • In einem Fabasoft Folio Store können maximal 16 Millionen Objekte erzeugt werden.
  • In einer Fabasoft Folio Domäne können maximal 65534 Mandanten erzeugt werden.
  • In einem Fabasoft Folio Backendservice können maximal 120 Worker-Threads erzeugt werden.

Die angegebenen Limits können sich durch entsprechende Betriebssystem-Limits verringern.

Fabasoft Folio Kernel-Limits

  • Ein Fabasoft Folio Kernel kann maximal 1000 Service-Verbindungen gleichzeitig betreiben.
  • Ein Fabasoft Folio Kernel kann maximal 1000 offene Verbindungen aufrecht halten.
  • In einem Prozess kann maximal ein Fabasoft Folio Kernel laufen.
  • Ein Fabasoft Folio Kernel kann maximal 1024 Threads verwalten.
  • Ein Fabasoft Folio Kernel kann sich maximal zu einer Fabasoft Folio Domäne direkt verbinden.

Die angegebenen Limits können sich durch entsprechende Betriebssystem-Limits verringern.

Empfohlene Obergrenzen

  • In einer Objektliste sollten maximal 10000 Einträge gespeichert werden.

Application-Performance-ManagementPermanenter Link zu dieser Überschrift

Mit dem Produkt Fabasoft app.telemetry bietet das Unternehmen ein leistungsstarkes Werkzeug für ein effizientes Application-Service-Level-Management und zur Ressourcen-Optimierung.

Fabasoft app.telemetry erhebt detaillierte Messdaten zu Ablaufverhalten und Antwortzeitverhalten (Performance) von verteilten Softwareanwendungen und ermöglicht die Analyse dieser Daten im Kontext der jeweiligen Bedienschritte (Use-Cases). Fabasoft app.telemetry gibt eine Benutzeranfrage durch Server und Standorte wieder und sammelt detaillierte Informationen über jede involvierte Anwendung (Service). Solche Informationen sind beispielsweise die Ausführungszeit, die Verweilzeit innerhalb eines Services oder Gegenstand (Query) und Dauer einer Datenbankabfrage.

Fabasoft app.telemetry beschreibt dabei den entsprechenden Pfad durch das System. So kann das Betriebsteam zeitkritische Punkte unmittelbar ausfindig machen und identifizieren.

Mit Fabasoft app.telemetry haben auch Anwenderinnen und Anwender erstmalig die Möglichkeit, direkt (durch den Direct User Feedback-Button) nicht zufriedenstellende Anfragen gegen das System zu melden. Die letzten Anfragen werden dann automatisch zusammengefasst und stehen sofort für die Analyse zur Verfügung.

Fabasoft app.telemetry steigert die Leistungsfähigkeit der Unternehmen durch die unmittelbare Identifikation von Engpässen (Bottlenecks) in den IT-Systemen. Besonders in komplexen, serviceorientierten Architekturen können mit Fabasoft app.telemetry Performance- und Ressourcen-Engpässe zielsicher identifiziert, eingegrenzt und somit schnell behoben werden.

Zudem bietet die Software eine vollständige Übersicht über alle ausgeführten Anfragen. Daten, wie die Ausführungszeit der Anfragen, werden gemeinsam mit applikationsspezifischen Informationen aufbereitet und stehen unmittelbar für die Analyse der Gesamtsituation bereit.

Auch klassische Systemmanagement-Funktionalitäten stehen mit Fabasoft app.telemetry zur Verfügung. Mit der Software können Cluster-Ressourcen oder Services überwacht sowie SNMP (Simple Network Management Protocol) - Werte, Performance Daten oder Verfügbarkeitschecks beobachtet werden.

Fabasoft app.telemetry SDK

Fabasoft app.telemetry stellt Applikationen eine einfache und schnell anwendbare Schnittstelle zur Verfügung: Mit dem Fabasoft app.telemetry SDK (Software-Development-Kit) können Software-Entwickler ihre Anwendungen bequem in Fabasoft app.telemetry integrieren.